• Startseite
  • Die Person
  • Die Gesellschaft
  • Projekte
  • Partner
  • Kontakt
  • Ausstellung
  • Grabmal
  • Symposien

Die Ausstellung zum 225. Geburtstag von Carl Friedrich von Rumohr fand vom 18. September 2010 bis zum 16. Januar 2011 im Lübecker Museum Behnhaus Drägerhaus statt. Dabei hatten es sich die Rumohr-Gesellschaft und das Museum zur Aufgabe gemacht, eine der bedeutendsten und spannendsten Geistesgrößen der Goethezeit zu würdigen und als Entdecker der Kulturgeschichte neu zu verorten. Im Rahmen der Ausstellung wurden Bestände des Behnhauses, aus bedeutenden Privatsammlungen und von externen Museen zusammengeführt. Darunter auch Bücher, Briefe und Graphiken von CFR sowie Portraits mit ihm und seiner Familie und Werke von durch ihn protegierten Künstlern.

Besonders hervorgehoben wurde nicht nur die schiere Menge, Vielfalt und Qualität an Exponaten in insgesamt elf Räumen des Museums, sondern auch der sorgfältige didaktische Aufbau des Kuratorenteams um Prof. Dr. Achatz von Müller und Dr. Alexander Bastek. Die Einbindung wissenschaftlich Interessierter in der Planung und Ausführung der Ausstellung erwies sich als richtige Entscheidung. Der so erreichte, hohe wissenschaftliche Standard wurde von vielen Seiten gelobt. Die Ausstellung vermochte den grundsätzlich Interessierten und auch Kennern CFRs bzw. einzelner Fachdisziplinen Anschauliches und Bereicherndes zu bieten.  

Die Ausstellung und damit auch das Andenken an CFR erfreuten sich zudem eines breiten medialen Echos. Die Feuilletons herausragender, deutschsprachiger Printmedien berichteten z.T. ausgiebig über die Ausstellung und Person. Hier finden Sie die links zu einer Auswahl der Artikel:

Neue Zürcher Zeitung Die Welt taz.

Auch in der kulinarischen Szene der Region war der Erfolg der Ausstellung erkennbar.  So war CFR Leitthema des parallel stattfindenden Schleswig-Holstein Gourmetfestivals, die Lübecker Slow-Food-Sektion veranstaltete ein Essen mit Gerichten CFRs.


Lesen Sie hier das Ausstellungskonzept (PDF).